Kurzeinführung in die Methode Coaching der Hamburger Schule

„Coaching beabsichtigt, dass der Klient sich erkennt und steuern kann, wir wollen Ihn nicht verändern.“ Durch die strikt vorgegebene, wissenschaftlich fundierte Struktur führt jedes Coaching zwangsläufig zu einem überprüfbaren Ergebnis.

 

Was ist Coaching?

  • Prozess zur Unterstützung eigenständiger Analyse und Lösung von Problemen.
  • Unterstützung bei Veränderung.

 

Was bewirkt Coaching?

  • Wahrnehmungserweiterung
  • eigenständige Entwicklung von Verhaltensalternativen
  • sichere Entscheidungsfindung*

 

Was passiert im Coachingprozess?

  1. Klient analysiert sein Thema
  2. Klient wird sich über seine Veränderungsabsicht mit allen Konsequenzen klar
  3. Klient analysiert sich und seine Möglichkeiten
  4. Klient berät sich in form eines konkreten Maßnahmenplans zur Zielerreichung

 

Was macht der Coach?

  • Coach steuert den Prozess – d.h. leitet den Coachee an, wie er bei der Analyse vorgeht.
  • Coach gibt Input – nicht als Rat, sondern indem er Verhalten und Denkmuster des Coachee spiegelt und dem Coache als Denkanstoß anbietet.

 

Was nutzt der Coach?

  • Der Coach verwendet wissenschaftliche Modelle und Methoden, die Zusammenhänge erklären und damit Verhalten steuerbar machen.

 

Welche Aufgabe hat der Coachee?

  • Der Coachee analysiert sich selbst, berät sich selbst und entscheidet eigenständig.
  • Der Coach unterstützt ihn bei diesem Prozess, gibt aber keine Lösungen vor und berät nicht.

 

Worauf muss der Coachee vorbereitet sein?

* Dauer:

Das komplette Coaching dauert in der Regel zwischen 6 und 10 Stunden, idealer Weise verteilt auf 2 eng aufeinander folgende Termine. (Abstand max. 1 Woche) Für den ersten Termin sollten mindestens 4 Stunden zur Verfügung stehen.

* Inhalt:

Coaching ist Arbeit – insbesondere für den Klienten, der sich ausführlich mit sich selbst und seinem Thema beschäftigt. Er muss darauf eingestellt sein, dass der Coach alle Bedeutungen und Zusammenhänge das Thema betreffend hinterfragt. Wichtig ist die Bereitschaft, sich mit eigenen Motiven, Bedürfnissen und Werten auseinander zusetzen.

* Thema:

Der Klient bringt ein konkretes Thema und einen Veränderungswunsch mit. Dieser kann sich im Verlauf des Coachings verändern.

 

Was ist der langfristige Nutzen von Systemischem Management Coaching?

Der Klient erlernt eine Methode zur vollständigen Situationsanalyse und erfolgreichen Umsetzung von Zielen, die er nachfolgend in jedem anderen Kontext ohne Unterstützung eigenständig anwenden kann.

 

 

Dienstleistungs-Check

Artikel: Systemisches Management Coaching
Führungskräftecoaching .pdf
Adobe Acrobat Dokument 190.7 KB